Anzeichen einer Schwangerschaft

Erste Anzeichen einer Schwangerschaft

Anzeichen einer Schwangerschaft
Anzeichen einer Schwangerschaft

Die ersten Hinweise auf eine Schwangerschaft haben viele Frauen rein intuitiv bereits zu einem ganz frühen Zeitpunkt in der Schwangerschaft, auch ohne dass schon sichtbare Anzeichen oder spürbare Veränderungen aufgetreten sind. 

Erfahrene Hebammen können davon berichten, dass einige Frauen bereits am Tag nach der Konzeption (Empfängnis) sich ihrer Schwangerschaft sicher sind. Es ist häufig das Gefühl für den eigenen Körper, das auch ohne objektiv messbare Parameter die Schwangerschaft signalisiert: ‘irgendetwas’ ist anders als sonst, etwas Grossartiges ist geschehen. 

Diese Empfindungen werden geprägt und verstärkt durch das Unterbewußtsein, bestehenden (oft uneingestandenen) Kinderwunsch, hormonelle Veränderungen im Körper und die individuelle Fähigkeit jeder Frau, in sich “hineinzuhören”. Die ersten subjektiv spürbaren Veränderungen werden häufig schon bemerkt, bevor die Regelblutung ausgeblieben ist:

  • Morgentliche Übelkeit, Brechreiz (evt. auch tagsüber)
  • Extreme Müdigkeit
  • Grössere Spannung in den Brüsten als sonst vor der Regel
  • Schwindel, Kreislaufprobleme
  • Häufiges Wasserlassen
  • Launenhaftigkeit, Empfindlichkeit, scheinbar grundloses Weinen
  • Verdauungsprobleme (Verstopfung, leichter Durchfall)
  • Ungewöhnliche Gelüste
  • Ekel vor Speisen (oder vor Alkohol und Zigaretten)
  • Die Haut fühlt sich weicher und samtiger an
  • Vermehrte Speichelsekretion
  • Erhöhte Scheidensekretion

Nicht bei jeder Frau treten alle Anzeichen auf, Ausprägung und Empfindungen sind individiuell sehr unterschiedlich. Manche Frauen sind so wenig auf eine Schwangerschaft eingestellt oder durch ihre Lebensumstände abgelenkt, dass sie die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft gar nicht registrieren (wollen). 

Andere Anzeichen

  • Ausbleiben der Regelblutung
  • Anstieg der Basaltemperaturkurve bleibt nach dem Eisprung über mehr als 16 Tage konstant
  • Lividität (bläuliche Verfärbung durch stärkere Durchblutung und hormonelle Veränderungen) der Scheide, des Scheideneingangs und des Muttermundes
  • Abgang von Vormilch aus der Brust (meistens bei Mehrgebärenden)
  • Vergösserung der Gebärmutter
  • Samtartige Oberfläche der Scheidenhaut
  • Stärkere Pigmentierung der Brustwarzen (bräunliche Verfärbung)

Spätestens wenn die Regelblutung zum 2. Mal ausbleibt, sollten Sie sich allerdings mit der Möglichkeit einer bestehenden Schwangerschaft auseinandersetzen. 

Wenn die Regelblutung ausbleibt, ist das in den meisten Fällen ein erstes sicheres Anzeichen auf eine eingetretene Schwangerschaft. Frauen, die normalerweise einen regelmässigen Zyklus haben, können sich schon früh erste Gewissheit mit einem Schwangerschafts-Test (Urintest) verschaffen. 

Das Ausbleiben der Regel kann gelegentlich auch andere Gründe haben, häufig ist Stress eine Ursache. Genaue Abklärung einer solchen Zyklusstörung erfolgt bei der Frauenärztin/ dem Frauenarzt.

 

Sichere Zeichen einer frühen Schwangerschaft

  • Positiver Schwangerschafts-Test (HCG Nachweis)
  • Nachweis der Fruchtanlage (Embryo) per Ultraschall
  • Nachweis kindlicher Herzaktion

Welches sind die ersten Anzeichen?

Im Folgenden handelt es sich um subjektive und unsichere Anzeichen für eine Schwangerschaft, die zwar häufig auftreten und meist für eine Schwangerschaft sprechen, die aber auch andere Gründe haben können.

Tage vor dem Ausbleiben der Regelblutung kann gelegentlich schon eine deutlich erhöhte Empfindlichkeit der Brüste und Brustwarzen bemerkt werden, die Brust spannt. Auch ungewohnte Müdigkeit, Schwindel, Übelkeit am Morgen oder zu andern Tageszeiten, häufiges Wasserlassen oder Druck auf die Blase können Hinweise auf eine mögliche Schwangerschaft sein. Besondere Gelüste auf bestimmte Speisen oder Ekel vor bestimmten Lebensmitteln wie gebratenem Fleisch oder anderen stark riechenden Speisen können auftreten, ebenso eine Abneigung gegen Alkohol und Zigaretten. Ungewohnte Verstopfung , Blähungen oder Durchfall sind nicht selten. Die Haut fühlt sich vielleicht anders an, sie kann weicher und samtiger sein oder wird unrein. Es kann zu einer gesteigerten Scheidensekretion kommen, die Haut im Bereich der Scheide erscheint violett weil sie stärker durchblutet ist. Manche Frauen haben plötzliche eine verstopfte Nase oder Kopfschmerzen (durch niedrigen Blutdruck). Oft besteht durch hormonelle Veränderungen eine besondere seelische Empfindlichkeit, eine unübliche Launenhaftigkeit, scheinbar grundloses Weinen.

Inuitive Menschen bemerken gelegentlich, wenn eine Frau in ihrem Umfeld schwanger ist, insbesondere, wenn sie diese andere Frau gut kennen – Schwangere haben oft eine ganz bestimmte Ausstrahlung, etwas Wunderbares umgibt sie, sie strahlen von Innen heraus.

Es gibt Frauen, die sich bereits kurz nach der Befruchtung (Konzeption) absolut sicher sind, schwanger zu sein, auch wenn es dafür keine objektiven und sicheren Anzeichen gibt. Manche Frauen beschreiben neben diesem untrüglichen Gefühl auch den sog. Einnistungsschmerz. Gelegentlich kommt es dabei zu einer ganz leichten Blutung (leicht blutig gefärbter Zervixschleim ), der Einnistungsblutung. Erklären kann man das damit, dass die Gebärmutter inclusive der Zervix zum Zeitpunkt der Einnistung des befruchteten Eis sehr gut durchblutet ist.

Haben Sie während des Zyklus die Basaltemperatur gemessen und stellen fest, dass die Temperatur nach einer mutmaßlichen Befruchtung durch die hormonelle Umstellung im Körper etwa 16 Tage lang gleichbleibend erhöht bleibt, ist eine Schwangerschaft ziemlich sicher.

Es ist aber auch nicht ungewöhnlich, wenn Sie keine oder nur ganz wenige dieser ersten unsicheren Anzeichen bei sich selbst bemerken. Sicherheit kann nur ein Schwangerschaftstest oder die Untersuchung bei der hebamme oder bei der Frauenärztin ∕ dem Frauenarzt geben.

Geburtskanal Redaktion, 2014 Silvia Skolik

Zurück