Die Initiative HEBAMMEN FÜR DEUTSCHLAND

Eine individuelle Geburtshilfe ohne Hebammen? Undenkbar!

Es geht darum, das Selbstbestimmungsrecht werdender Eltern auf eine individuelle Geburtshilfe in Deutschland zu stärken und zu erhalten. Was steckt dahinter?

Seit Jahren hängt die unverhältnismässige Erhöhung der Berufshaftpflichtversicherung wie ein Damoklesschwert über den Köpfen der Hebammen und bedroht nicht nur ihre Existenz, sondern auch das Recht schwangerer Frauen auf die freie Wahl der Hebammen-Geburtshilfe, wie z.B. die Geburt im Geburtshaus oder zuhause . Die Auswirkungen dieser finanziellen Knebelung sind bereits drastisch zu spüren. Zusätzlich bewegt sich wenig, was die seit langem dringend verbesserungsbedürftige Vergütung der Hebammenleistungen durch die Krankenkassen angeht. Die verantwortungsvolle und gesundheitspolitisch wichtigeTätigkeit der Hebammen wird immer noch nicht entsprechend honoriert.

Engagierte Hebammen gründeten im Jahr 2010 den Verein „Hebammen für Deutschland“. Sie wollen mit ihrer Initiative die Hintergründe transparent machen und die breite Öffentlichkeit über die Mißstände informieren, um Verbesserungen zu erreichen: Die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung durch Hebammen - auch im ausserklinischen Bereich - soll gesichert sein und die Hebammen selbst sollen vor finanzieller Notlage und Flucht aus dem Beruf bewahrt werden. Hebammen sollen von ihrer Arbeit wieder leben können. Frauen sollen individuell entscheiden können, wo und wie und mit wem sie gebären und wie sie in der Schwangerschaft und in der Zeit danach betreut werden wollen.

Ausführliche Hintergrundinformationen:
http://www.hebammenfuerdeutschland.de/hintergrundwissen

Hebammen für Deutschland e.V.
www.hebammenfuerdeutschland.de

Zurück