Frühgeburten-Vermeidungsprogramm

Zur Vermeidung von Frühgeburten

Selbst-Vorsorge-Aktion für Schwangere 
Erich Saling - Institut für Perinatale Medizin e.V.
 

Professor Erich Saling wird oft als Vater der perinatalen Medizin bezeichnet. Sein Frühgeburten-Vermeidungsprogramm ist ein weiterer wissenschaftlicher Beitrag des Geburtsmediziners zur Prävention von Frühgeburten. Der Schwerpunkt liegt hier bei der Früherkennung von Infektionen der Scheide, die für eine verfrühte Geburt verantwortlich sein können. 

Etwa 6% aller Schwangerschaften enden mit einer Frühgeburt, das sind in Deutschland knapp 50.000 Babys im Jahr. Diese Rate ist seit 20 Jahren etwa konstant. Infektionen sind die Hauptursache für Frühgeburten. Sie sind im Regelfall einfach zu behandeln. 

Als Frühgeburten werden Neugeborene bezeichnet, die vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren werden mit einem Geburtsgewicht unter 2.500g. Besonders für die sehr kleinen und unreifen Frühgeborenen vor der 32. Schwangerschaftswoche bestehen auch heute noch trotz der grossen Fortschritte der Neugeborenen-Intensivmedizin erhebliche Risiken für Leben und Gesundheit. 

Prof. Saling hat mit seinem Frühgeburten-Vermeidungsprogramm ein Konzept entwickelt, mit dem die Frühgeburtlichkeit deutlich reduziert werden kann. Die praktische Anwendung ist einfach, der Test kann von der schwangeren Frau bequem zuhause durchgeführt werden. Mit einem speziellen Handschuh (Indikatorpapier an der Fingerspitze) wird der ph-Wert der Scheide gemessen: zweimal wöchentlich von der Frühschwangerschaft bis zur 37. Schwangerschaftswoche. Hat der normale Säuregrad abgenommen, besteht Verdacht auf nicht erwünschte Keime, eine Klärung/Behandlung erfolgt dann durch die Frauenärztin/den Frauenarzt. 

Bereits 1996 konnte Prof. Udo Hoyme in Erfurt nachweisen, dass sich die Frühgeburtenrate durch diesen vorbeugenden Test erheblich reduzieren lässt. Die Rate von Geburten vor der 32. SSW sank hier von 3,3 auf 0,3 %. Weitere Studien haben ähnlich signifikante Egebnisse erzielt. 

Die Beteiligung an diesem Vorsorge-Programm steht jeder Schwangeren offen, die relativ niedrigen Kosten werden z.T. von den Krankenkassen erstattet. Der Test ist in der Apotheke frei erhältlich unter dem Namen "CarePlan". 


Ausführliche Informationen für Schwangere sowie wissenschaftliche Erläuterungen finden Sie hier: 

Erich Saling - Institut für Perinatale Medizin e.V. 
Mariendorfer Weg 28 
D-12051 Berlin 
Tel. 030 - 6004-8334 
Fax 030 - 625 40 87 
Email: info@saling-institut.de 
www.saling-institut.de

 

Weitere Informationen:

Zurück