Geburtsvorbereitung

Neuer Lebensabschnitt

Im Verlauf der Schwangerschaft bereitet sich jede Frau individuell auf "ihre" Geburt vor. Die seelische Vorbereitung auf die Mutter-/Vater-/Elternrolle, Veränderung in der Partnerschaft, die Umstellung von Lebensgewohnheiten und Lebensbedingungen, räumliche Veränderungen, Anschaffungen und Einrichtungen für das zu erwartende neue Menschenkind gehören in diesen Lebensabschnitt. 

Die Schwangerschaft ist nicht nur eine Zeit der freudigen Erwartung, sie bedeutet auch Neugier und aktives Erleben. Der Wunsch nach Information zu allem, was mit der neuen und zukünftigen Lebenssituation zusammenhängt, steht ganz im Vordergrund. Gute Vorbereitung durch gute Information und Anleitung bedeutet weniger Unsicherheit und vertrauensvolles Zugehen auf das Unbekannte - die Geburt und das Leben mit einem Kind. 

Die gezielte Vorbereitung auf die eigentliche Geburt, das Wochenbett und die Stillzeit wird durch Geburtsvorbereitungskurse unterstützt. Das Angebot ist vielfältig und bietet eine hinreichende Auswahl für die individuellen Ansprüche und Bedürfnisse. Um sicherzustellen, dass Sie Ihren gewünschten Kurs (Kurse) auch besuchen können, sollten Sie sich rechtzeitig informieren und anmelden. Geburtsvorbereitungskurse erstrecken sich über einen Zeitaum von acht bis zwölf Wochen. 

Was wird angeboten?

 

  • Schwangerengymnastik
  • Atem- und Entspannungsübungen
  • Geburtsvorbereitung im Wasser
  • Stillvorbereitung
  • Psychologische Vorbereitung in Gesprächen
  • Umgang mit dem Neugeborenen
  • Geburtshilfliche Informationsabende
  • Kinderärztliche Informationsabende

 

Ergänzende Kurse, Seminare und Workshops:

 

  • Yoga für Schwangere
  • Säuglingspflegekurse
  • Erste Hilfe für Kinder
  • Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit
  • Vorbereitung auf's Eltern-Sein
  • Schwangerenschwimmen
  • Bauchtanz für Schwangere
  • Massagetherapien für Schwangere
  • Akupunktur
  • Homöopathie
  • Aromatherapie
  • Reflexzonentherapie
  • Bachblüten Therapie
  • Alternative Bewegungs- und Entspannungstherapien
  • u.v.m.

 


Wer bietet Geburtsvorbereitung an?

  • Hebammen in freier Praxis oder im Geburtshaus
  • Hebammen in geburtshilflichen Abteilungen (Klinik)
  • Frauenkliniken (Frauenärzte/Hebammen/Kinderärzte/Säuglingsschwestern)
  • Krankengymnastinnen in freier Praxis, in der Klinik, in Institutionen
  • Körper- und Bewegungstherapeuten (freie Praxis, Institution)
  • Vereine und Verbände in der Familienarbeit
  • Gesundheitszentren
  • Frauenzentren
  • Elternschulen
  • Volkshochschulen
  • Gymnastikstudios/Fitness-Studios

 

Die Geburtsvorbereitungskurse im Rahmen der Hebammenhilfe (in Praxis, Geburtshaus, Klinik, Institution) werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Der Partner kommt für seinen Kursbeitrag selbst auf. Nicht alle privaten Krankenkassen erstatten diese Gebühren. 

Neben den üblichen Kursen werden auch Auffrischungskurse (Kurzfassung, oft am Wochenende) und Kurse aussschliesslich für Frauen angeboten. Einzelkurse sind nach Absprache ebenfalls möglich. 

Säuglingspflegekurse werden von den Krankenkassen nicht erstattet. Bei der ganzheitlichen Geburtsvorbereitung ist die Säuglingspflege aber Bestandteil des Kurses. 

Ergänzende Kurse oder Veranstaltungen müssen in der Regel selbst bezahlt werden. Manche Krankenkassen erstatten einen Teilbetrag. 

Informationsveranstaltungen in Geburtshäusern und Kliniken sind kostenlos. Sie geben einen guten Überblick und die Möglichkeit, im persönlichen Gespräch mit Fachleuten die individuellen Angebote kennenzulernen. 


Angebote nach der Geburt

 

  • Rückbildungsgymnastik
  • Yoga zur Rückbildung
  • Beckenbodentraining
  • Tanz- und Bewegungstherapien
  • Stillbegleitung
  • Stilltreff - Stillgruppe
  • Ernährungsberatung
  • Babymassage
  • Babywassergewöhnung
  • Babyschwimmen
  • Babygymnastik
  • Säuglingstragekurs
  • Spiel und Bewegung mit Babys (PEKiP)
  • Müttertreff und Krabbelgruppen
  • Elterngruppen
  • u.m.

 

Im Rahmen der Hebammenhilfe (Betreuung im Wochenbett) werden die Anleitung zur Rückbildungsgymnastik und Säuglingspflege, sowie die Stillberatung von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Spezielle Kurse und Veranstaltungen müssen selbst getragen werden. 

Viele Kurse/Kursleiterinnen empfehlen sich von Frau zu Frau weiter. 
Auskunft geben Frauenärzte und Hebammen, die geburtshilflichen Abteilungen der Krankenhäuser sowie die Träger freier Bildungsverbände.

Weitere Informationen:

Zurück