Wann lernen Kinder krabbeln

Pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten, wann der eigene Nachwuchs krabbeln lernt. Man sagt zwar, dass Kinder für gewöhnlich zwischen dem 6. und 10. Monat damit beginnen, doch können sie auch schon vorher erste Versuche starten oder auch viel später. Manche Sprösslinge überspringen das Krabbeln sogar und laufen dafür relativ früh schon. Das hängt immer von der individuellen Entwicklung des Kindes ab.

Wenn Kinder sicher und schnell krabbeln, sind die ersten Gehversuche der nächste logische Schritt. Damit die Kleinen einen festen Halt auf dem Boden haben und nicht mit den Socken wegrutschen, empfehlen wir Ihnen sogenannte Krabbelschuhe. Die werden zum Beispiel in Online-Shops wie bei Zalando angeboten und helfen dem Nachwuchs, ihre Umgebung sicher zu erkunden. Zudem halten sie die kleinen Füße schön warm.

So können Sie die gesunde Entwicklung Ihres Kindes fördern

 

  • Tipp 1: Viele Eltern machen den Fehler und legen Ihren Nachwuchs zu häufig in eine Babywippe statt auf einen festen Untergrund, der mit einer Woll- oder Krabbeldecke gepolstert wird. Dort kann sich das Kind nämlich frei bewegen und abstützen, wodurch die Muskeln gestärkt werden, was in einer gewöhnlichen Wippe nicht möglich ist.
  • Tipp 2: Ab dem 7. Monat sind Babys in der Lage, sich auf dem Bauch mit den Händen hochzudrücken. Schon dann sollten Sie versuchen, Ihr Kind in die Startposition zum Krabbeln zu bringen – helfen Sie ihm in den Vierfüßlerstand und fixieren Sie mit einer Hand die Beine auf dem Boden, mit der anderen Hand fahren Sie unter den Babybauch und lassen es auf Ihrer Hand vor- und zurückschaukeln.
  • Tipp 3: Die Wahrnehmung des eigenen Körpers wie auch die motorische Entwicklung Ihres Kindes können Sie durch Anregungen der Haut ebenfalls fördern. Sanfte Babymassagen sind genauso gut geeignet wie das Abtrocknen mit einem Handtuch – oder auch das Aufmalen von Mustern mit den Fingern auf dem Rücken des Kindes.

Zurück